Rotkalk - Das Kalkputz-System für innen und außen Rotkalk - Das Kalkputz-System für innen und außen
Weiter

KlebemörtelKlebemörtel für Rotkalk in-System

Rotkalk in-Klebemörtel

Hochwertiger mineralischer Klebemörtel zum Verkleben von Rotkalk in-Board 045 und Rotkalk in-Board Laibung.

DETAILS

Eigenschaften

  • Normalputzmörtel GP nach DIN EN 998-1
  • Druckfestigkeitskategorie CS IV nach DIN EN 998-1
  • Mörtelgruppe P II nach DIN V 18550
  • Für innen
  • Nichtbrennbar
  • Dampfdiffusionsoffen

Anwendungsbereich

Rotkalk in-Klebemörtel wurde speziell als Klebemörtel für die Innendämmung mit Rotkalk in-Board 045 und Rotkalk in-Board Laibung entwickelt. Die optimale Funktionsfähigkeit der Rotkalk in-Dämmsysteme ergibt sich aus dem abgestimmten Zusammenspiel der hydrophilen, kapillaraktiven Dämmplatten und des speziell entwickelten Rotkalk in-Klebemörtels.

Ausführung

Bei ebenen Wänden Rotkalk in-Klebemörtel immer vollflächig mittels Zahntraufel (Mindestzahnung 10 x 10 mm) auf Rotkalk in-Board 045/Rotkalk in-Board Laibung auftragen und durchkämmen (5 mm Mindestschichtdicke). Dämmplatte unmittelbar nach dem vollflächigen Auftrag des Rotkalk in-Klebemörtels in waagerechten Reihen unter gleichmäßigem Druck schiebend andrücken und lot- sowie fluchtgerecht ausrichten. Die Verlegung der Rotkalk in-Board 045 erfolgt im Verband mit einem Fugenversatz ≥ 20 cm, dicht gestoßen. Dabei darf kein Klebemörtel in die Fugen gelangen. Größere Fehlstellen, z. B. im Plattenstoß, mit schmalen Plattenstreifen schließen. Schmalere Fehlstellen und eventuelle Ausbrüche mit Rotkalk in-Füllmörtel ausfüllen.

Bei unebenen Wänden mit einer Unebenheit von max. 8 mm kann Rotkalk in-Klebemörtel mittels Zahntraufel (Mindestzahnung 8 x 8 mm) auf der Wand vorgezogen werden. Anschließend Rotkalk in-Klebemörtel mittels Zahntraufel (Mindestzahnung 8 x 8 mm) auf die Dämmplatte auftragen. Der Auftrag erfolgt im rechten Winkel zueinander. Rotkalk in-Board 045/Rotkalk in-Board Laibung unmittelbar nach Auftrag des Klebemörtels an die Wand drücken und ausrichten. Werkzeuge sofort nach Gebrauch mit Wasser reinigen. Je nach Witterung, frühestens nach 24 Stunden überarbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren