Rotkalk - Das Kalkputz-System für innen und außenRotkalk - Das Kalkputz-System für innen und außen

Fragen & Antworten

Weiter

Ihre Fragen

Was passiert mit Schadstoffen, die Rotkalk aus der Raumluft aufnimmt?

Flüchtige organische Verbindungen (VOCs Volatile Organic Compounds) und Stickoxide werden vom Rotkalk aufgenommen und in den Zeolithstrukturen abgelagert, wo sie in einem natürlichen Prozess zu unschädlichen Stoffen abgebaut werden.

Was ist für eine optimale Raumluftwirkung von Rotkalk zu beachten?

Die Wechselwirkung von Rotkalk mit der Raumluft darf nicht behindert werden. Wandflächen sollten nicht tapeziert oder mit ungeeigneten Farben gestrichen werden. Dadurch kann eine „Barriere“ entstehen, die die raumluftaktive Wirkung des Rotkalks beeinträchtigt. Am besten ist es den Putz natürlich wirken zu lassen. Außerdem sollte man darauf achten, dass zwischen Wänden und Möbeln ein gewisser Luftspalt bleibt.

Kann ich die Wände selbst mit Rotkalk verputzen?

Die sachgemäße Verarbeitung sollten Sie besser einem Fachmann überlassen, damit das Putzsystem optimal wirken kann und auch optisch genau Ihren Wünschen entspricht. Partner des Fachhandwerks in Ihrer Nähe finden Sie unter Profi-Suche

Rotkalk und Innendämmung - geht das?

Rotkalk lässt sich sehr gut auf Dämmmaterialien für Innenräume aufbringen. Wir empfehlen hierfür das Rotkalk in-System. Es vereint die einzigartigen Qualitäten einer hochwirksamen natürlichen Innendämmung mit den Vorteilen des Rotkalk-Putzes. So reguliert das gesamte System die Luftfeuchtigkeit und sorgt dabei für trockene Oberflächen. Die Dämmplatten bestehen aus vulkanischem Perlitgestein, sind nicht brennbar und frei von Schadstoffen.

Entfällt das Lüften bei Räumen, deren Wände mit Rotkalk verputzt sind?

Nein. Es empfiehlt sich regelmäßig für jede Wohnung die „Stoßlüftung“ bei ganz geöffnetem Fenster für wenige Minuten. So ist für gesunden Austausch der „abgestandenen“ Innenluft mit Frischluft und ein gesundes Raumklima gesorgt. Rotkalk mit seiner reinigenden Luftfeuchteregulierung unterstützt dennoch aktiv das Innenraumklima und dies rund um die Uhr.

Kann man das Gefühl von Behaglichkeit in Innenräumen messen?

Ja. Behaglichkeit bezeichnet einen körperlichen und seelischen Zustand des Wohlbefindens. Da dies subjektiv unterschiedlich empfunden wird, gibt es zwar keine strengen physikalischen Grenzen, aber messbare Faktoren, die einen Bereich (Behaglichkeitsfeld) beschreiben. Wichtig für die Behaglichkeit und die Wohngesundheit ist die Raumluftqualität. Zu den Hauptfaktoren gehören Luftbewegung, Luftfeuchtigkeit und Wandtemperatur sowie Lufttemperatur. Große Unterschiede zwischen Luft- und Wandtemperatur sollten vermieden werden. Sind die Wände kälter als die Raumluft, wird dies als Kältestrahlung unangenehm empfunden.

Darf ich Wände, die mit Rotkalk verputzt sind, streichen?

Ja. Damit die raumluftaktiven reinigenden Eigenschaften des Kalkputzes sich optimal entfalten können, sollte unbedingt diffusionsoffene Rotkalk® Silikatfarbe verwendet werden. Herkömmliche Dispersionsfarbe verschließt die Poren und „versiegelt“ die Wände luftdicht.

Das könnte Sie auch interessieren

  • System Rotkalk

    System Rotkalk

    Rotkalk wurde vom Institut für Baubiologie in Rosenheim mit dem Prüfsiegel "Geprüft und empfholen vom IBR" ausgezeichnet. zum System Rotkalk
  • Produktübersicht

    Produktübersicht

    Hier finden Sie eine Übersicht aller Rotkalk-Produkte. zur Produktübersicht
  • Dokumenten-Center

    Dokumenten-Center

    Hier finden Sie das Rotkalk-Magazin "innen Leben", Prüfsiegel sowie technische Unterlagen und Sicherheitsdatenblätter zum Download. zum Dokumenten-Center
  • Profi-Suche

    Profi-Suche

    Hier können Sie nach Rotkalk-Händlern und -Verarbeitern in Ihrer Nähe suchen. zur Profi-Suche